Wissenstransfer

Bild: Menschen bei einer Besprechung
Günther Klemens © Robert-Bosch-Krankenhaus GmbH

Erfahrungen und Erkenntnisse weitergeben Nachhaltigkeit

Ein wichtiges Element des von der Robert Bosch Stiftung GmbH geförderten Programms „Care for Chronic Condition“ (CfCC) ist der Erkenntnis- und Wissenstransfer. Mittels Erfahrungsberichten sowie organisierten Transferworkshops im Rahmen des Förderprogramms erhalten die Teilnehmenden Unterstützung bei der Implementierung ihres Vorhabens. Weitere programmbegleitende Veranstaltungen dienen der Vernetzung der Akteure in der Versorgung chronisch kranker Menschen und dem Erkenntnistransfer.

Günther Klemens © Robert-Bosch-Krankenhaus GmbH

CfCC-Teilnehmende erzählen und berichtenErfahrungsberichte

Nach einem Auslandsaufenthalt verfasst jeder CfCC-Teilnehmende einen Bericht, der im Bereich „Wissenstransfer“ veröffentlicht wird. Interessierte haben damit die Möglichkeit, Einblicke in die Abläufe eines konkreten CfCC-Bildungsaufenthaltes zu bekommen. Kurz gefasst erfährt man mehr zu den Zielen, Ergebnissen und Transferplänen der Teilnehmenden. 

In einer ersten Förderphase von 2014 bis 2017 wurde das Programm „Care for Chronic Condition“ (CfCC) am Institut g-plus der Universität Witten/Herdecke organisiert. Ellen Keuchel hat 2017 zusammen mit vier Kollegen an einer Hospitation in Australien teilgenommen. Die Atmungstherapeutin berichtet in einem Interview von ihren Erfahrungen, mehr dazu findet sich unter folgendem Link.

Erfahrungsberichte aus der aktuellen Förderphase des von der Robert Bosch Stiftung geförderten Programms "Care for Chronic Condition" (CfCC) finden sich hier.

Günther Klemens © Robert-Bosch-Krankenhaus GmbH

Transferworkshops, Vernetzungstreffen on- und offlineVernetzungsangebote

Im Anschluss an erste absolvierte Bildungsaufenthalte werden eintägige, moderierte Transferworkshops im Irmgard-Bosch-Bildungszentrum stattfinden. Jeder Teilnehmende wird in einem Workshop sein Transfervorhaben vorstellen und über den Stand der Implementierung berichten. Diese Vernetzungstreffen  bieten Raum, hinderliche und förderliche Umsetzungsfaktoren in der Gruppe zu diskutieren. Dies kann beispielsweise in Form einer kollegialen oder systemischen Beratung stattfinden. Das Ziel: Teilnehmende unterstützen sich gegenseitig und profitieren wechselseitig von diesem Austausch. 

Die Robert Bosch Stiftung bietet mit dem Bosch Alumni Network eine dauerhafte Möglichkeit sich (inter)national zu vernetzen und auszutauschen. Über die Plattform www.boschalumni.net können CfCC-Teilnehmende dringende Fragen unserer Zeit mit einem riesigen Netzwerk Gleichgesinnter diskutieren. Mitgliederinnen und Mitglieder können Events erstellen und daran teilnehmen sowie Jobmöglichkeiten wie andere interessante Projektausschreibungen teilen und finden. Es ist außerdem möglich Experten und Partner für gemeinsame Recherche- und Forschungsprojekte finden und finanzielle Mittel für fachlich orientierte Netzwerkaktivitäten zu beantragen.
Für die Teilnehmenden des Programms „Care for Chronic Condition“ (CfCC) ist eine geschlossene Gruppe eingerichtet unter https://www.boschalumni.net/topics/18583/feed. Eine Registrierung im Bosch Alumni Network ist vorher erforderlich.

Auch Publikationen in einschlägigen Fachpublikationen oder anderen Medien sind möglich.

 

 

Haben Sie Fragen?

Rufen Sie uns an+49 (0)711 8101 6221
Schreiben Sie unsberatung@cfcc-programm.de
Kontaktieren Sie unsKontakt